Sparkasse Südwestpfalz Logo

Sparkasse Südwestpfalz bewegt die Region

Sportabzeichen Wettbewerb 2014 mit Marlene Hüther, mehr...

Bündnis Buntes Zweibrücken

Wir erklären uns solidarisch mit der Initiative "Buntes Zweibrücken"

Viermal Gold, viermal Silber und viermal Bronze

Kanuslalom: Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Bad Kreuznach

 

Bereits zum 57. Mal fand am vergangenen Wochenende die traditionsreiche Herbstregatta im Kanuslalom in Bad Kreuznach statt. Wie in jedem Jahr wird im Rahmen dieses bundesoffenen Wettkampfes auch in den unterschiedlichen Alters- und Bootsklassen der Rheinland-Pfalz-Meister ermittelt. Die Wassersportfreunde Zweibrücken reisten mit insgesamt 10 Sportlern in das Salinental und brachten 12 Medaillen mit nach Hause. Viermal Gold, viermal Silber und viermal Bronze in der rheinland-pfälzischen Wertung zeigten, welch eine gute Nachwuchsarbeit bei den WSFlern geleistet wird.

Silas Didi, der jüngste Slalomkanut der Zweibrücker ging bei den männlichen Schülern C an den Start. Obwohl der 7-jährige zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf bewegtem Wasser teilnahm, nahm er seinen ganzen Mut zusammen und zeigte, dass er durchaus talentiert ist. Während er im ersten Durchgang wegen Verfehlens eines Tores noch eine 50 Sekunden Strafe bekam, stellte er diesen Fehler umgehend ab und paddelte mit einem deutlich besseren zweiten Lauf auf Rang 11 der Gesamtwertung, was ihm wiederrum den zweiten Platz im RLP Klassement sicherte. Eine Altersklasse höher bei den weiblichen B-Schülerinnen startete die mittlerweile schon sehr erfahrene Britta Jung. Obwohl die 9-jährige Tochter der weit über die Grenzen hinaus bekannten Paddler-Familie Jung aus Höheischweiler noch die komplette kommende Saison bei den jüngeren C-Schülerinnen starten dürfte, zeigte sie, dass sie schon problemlos bei den zum Teil drei Jahre älteren Konkurrentinnen mithalten kann. In der Gesamtwertung verpasste sie mit Rang vier das Stockerl zwar denkbar knapp, aber über die Goldmedaille als Rheinland-Pfalz-Meisterin freute sie sich riesig. Im Mannschaftswettbewerb, bei dem man zu dritt gleichzeitig die Strecke befährt, fuhr sie dann noch mit ihrem Vereinskollegen Julius Didi und einer Paddlerin aus Bad Kreuznach auf den 14. Platz, was zugleich bedeutete, dass sie drittstärkste rheinland-pfälzische Mannschaft waren. Selbstverständlich waren auch Brittas älteren Brüder Holger (16 Jahre) und Ulf (18 Jahre) auf der Nahe, die aufgrund der langen Trockenheit einen sehr niedrigen Wasserstand hatte, am Start. Holger paddelte wie schon eine Woche zuvor bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Markkleeberg auch in Bad Kreuznach sehr stark. Er ließ keinem seiner insgesamt 23 Konkurrenten eine Chance und fuhr in einer fabelhaften Zeit fehlerfrei auf Rang eins, was selbstverständlich auch gleichzeitig den Meistertitel in der rheinland-pfälzischen Wertung einbrachte. Ulf Jung landete etwas unglücklich in einem sehr stark besetzten Feld auf dem undankbaren vierten Platz. Wegen einer mehr als strittigen Schiedsrichterentscheidung und somit einer 2-Sekunden-Strafe verpasste er denkbar knapp den Sprung aufs Treppchen, auf dem er ohne diese Entscheidung sogar als Vizemeister gestanden hätte. Und dennoch freute er sich abschließend noch über eine rheinland-pfälzische Silbermedaille, denn im Teamwettbewerb paddelte er gemeinsam mit seinem Bruder Holger und Fiona Kaletka vom VFL Bad Kreuznach in einer vereinsübergreifenden Renngemeinschaft auf den sehr guten zweiten Platz. Mehr zum Spaß kniete er sich außerdem auch noch in den Einer-Canadier und manövrierte sich mit dem Stechpaddel immerhin auf den fünften Platz (3. in der RLP-Wertung). Bei den A-Schülern (12-14 Jahre) waren die Wassersportfreunde gleich mit drei Kanuten vertreten. Julius Didi, der erst seit einem Jahr diesen Sport betreibt, fuhr mit einem sehr guten ersten Lauf auf den 26. Rang. Leider konnte er wegen eines Fahrfehlers im zweiten Durchgang die Zeit nicht mehr verbessern, sonst hätte er mit seiner Fahrweise sicherlich noch den ein oder anderen Platz gut machen können. Die schon sehr viel erfahreneren WSFler Simon Schiel (13 Jahre) und Cedric Halm (14 Jahre) lieferten sich in dieser Altersklasse den vereinsinternen Battle des Wochenendes. Beide fuhren exzellent, fehlerfrei und sehr schnell. Am Ende war es ein Wimpernschlag (14 Zehntel) mit dem der Pirmasenser Simon Schiel seinen Vereinskollegen Cedric auf Rang neun in der Gesamtwertung sowie Platz vier in der Rheinland-Pfalz Wertung verwies. Schiel freute sich somit über Rang 8 im 31 Starter großen Feld sowie über Bronze in Rheinland-Pfalz. Kurz darauf gingen die beiden dann aber als Mannschaft gemeinsam mit Enrico Dietz vom RKV Bad Kreuznach an den Start und fuhren sehr stark auf den zweiten Platz unter den 18 Schüler Mannschaften, was gleichzeitig Gold und Rheinland-Pfalz-Meister bedeutete. Im Canadier konnte Simon Schiel seine Erwartungen nicht ganz erfüllen, wurde lediglich Fünfter, was aber immerhin noch für Rang zwei in Rheinland-Pfalz reichte. Halm wiederum setzte sich noch gemeinsam mit seinem Freund Holger Jung in den Zweier-Canadier und die beiden fuhren mit sehr viel Freude und Spaß auf den dritten Platz. Dass ein Team nur gut und erfolgreich mit entsprechenden Trainern sein kann zeigten in Bad Kreuznach die drei WSF-Coaches Angel Perez, Stefan Loch und Sebastian Zehfuß. Nicht nur, dass sie ihre Schützlinge hervorragend auf deren Läufe vorbereiteten und einstellten, nein sie starteten auch selbst. Angel Perez und Stefan Loch wurden bei den Herren B dritter und fünfter im Kajak und somit freute sich Perez über den rheinland-pfälzischen Vizemeister Titel und Stefan Loch über Rang 3. Der Zweibrücker Zehfuß belegte eine Altersklasse darunter bei den Herren A den vierten Platz und nahm somit die rheinland-pfälzische Goldmedaille mit nach Hause.